Podestplatz am Seeländischen Turnfest
Geschrieben von: Administrator   
Montag, 07. Juni 2010 um 20:39
Die Sektion vom Turnverein Ottenbach eröffnete mit dem Seeländischen Turnfest in Müntschemier die Turnfestsaison. Da erst um 12:45 Uhr gestartet werden musste, konnten die Turnerinnen und Turner in aller Ruhe am Vormittag anreisen. Kaum vor Ort wurden die Zelte aufgestellt und sich für das Einlaufen umgezogen. Nach dem Einlaufen machte man sich bereits auf den Weg zum 1. Wettkampfteil mit Kugelstossen, Hochsprung und Fachtet Allround. Heiss war es an diesem schönen Samstag. Das spürten auch die Mitglieder. Viel Wasser und Sonnencreme war angesagt und so konnte es dann endlich los gehen. In der Kugel setzten die Herren den ersten Massstab und erkämpften sich eine Durchschnittsweite von 13.73m. Gleich drei Athleten haben die 5kg Kugel über 14m gestossen. Kurt Berli (14.07m), Sämi Gfeller (14.08m) und Simon Landolt mit 14.27m. Auch Yves Häfliger mit neuer PB (12.98m) setzte sich in Szene. Zusammen mit den Frauen konnte eine tolle Note mit 9.24 erzielt werden. Weiter gingen die guten Leistungen im Hochsprung. Die Etterlin-Brothers sprangen zusammen über 1.70m und mit den Frauen, welche knapp 1.40m im Schnitt verpassten, ergab dies die gute Note 8.90. Im Fachtest Allround versuchte man an die Leistungen der letzten Turnfeste anzuknüpfen. In der brütenden Hitze lief das FTA-Team um die Punkte und schwitze sich den letzten Tropfen Flüssigkeit aus dem Körper. Gute bis sehr gute Leistungen zeigten die alten Routines, welche diese Disziplin klar im Griff haben. Die Jüngeren konnten einmal mehr wertvolle Erfahrungen sammeln und zusammen erspielten sie sich die Note 9.26.

Nach einer kleinen Pause mit viel Wasser und Schatten, machte man sich bereit für den 2. Wertungsteil. 14 Läuferinnen und Läufer gingen in der Pendelstafette über 80m an den Start. Jeder muss einmal die Strecke laufen, wobei sich die Läufer in der Übergangszone schneiden müssen. So bald also der entgegen kommende Läufer in die Übergangszone hinein läuft, startet der nächste Läufer. Dabei darf der Startende nicht über den Schnittpunkt laufen, so lange der Entgegenkommende diesen Punkt nicht durchlaufen ist. Klar, dass Ganze muss fliessend passieren, damit eine möglichst gute Zeit erreicht werden kann. Dies konnte der TVO optimal umsetzen und holte sich eine weitere gute Note mit 8.82. Parallel waren die Steinstösser im Einsatz. Wie bereits vor zwei Jahren in Studen, waren die Steinstossanlagen alles andere als optimal. Die ausgerollte Anlaufbahn bewegte sich beim Umsetzen und natürlich ging es wieder einmal den Berg hinauf. OK, ganz so schlimm war es dann auch nicht, aber das Stösserteam hatte Mühe und so glänzte als Einzige Céline Kunz mit einer Weite von 8.36m (Note 10 und neue PB). Die Männer erreichten "nur" einen Schnitt von 9.39m, was zur Note 9.35 beitrug. Kleiner Wermutstropfen war, dass der Turnverein Ottenbach von allen 131 gestarteten Vereinen in der Sektion (1. bis 6. Stärkeklasse), die beste Note im Steinstossen erzielen konnte!

Für den dritten und letzten Wertungsteil musste die Sektion lange warten. Rund 2 1/2 Stunden wurde ausgeharrt, bis dann endlich die letzten Disziplinen in Angriff genommen werden konnten. Im Weitsprung erwartete man eigentlich wieder eine zähe Anlage, aber unsere Springerinnen und Springer fanden sich zu recht. Sabrina Mächler war zum ersten Mal für den Turnverein an einem Turnfest im Einsatz und sprang tolle 4.45m. Auch Stefanie Aregger und Lilian Herzog sprangen gut. Noch ein wenig besser in den Weiten waren die Herren. Mit 5.78m im Schnitt brachte es die Weitsprung-Truppe auf eine Endnote von 8.93. Auch die Steinheber wollten es noch einmal wissen und waren Zwischenzeitlich mit einem deutlichen Plus an Hebungen gut dabei. Doch plötzlich waren es -2 Hebungen und als letzter Heber konnte nur noch Kurt Berli die Ausgangsnote 9.00 aufrecht erhalten. Mit den letzten Reserven gelang im dies und die vom Oberturner geforderte 9.00 war Tatsache. Auch Christian Ritschard war in Müntschemier in Form und machte mit dem 18kg Stein eine neue PB (40 Hebungen). Als letzte Disziplin war noch der Schleuderball. Von vier Athleten warfen drei die Maximalnote 10.00! Angela Häfliger (38.55m), Simon Landolt (53.81m) und Pascal Weber (56.81m) legten vor. Leider hatte Corinne Weber mit dem Abwurf so ihre Mühe und musste nach zwei Fehlversuchen einen Sicherheitswurf absolvieren. Zum Schluss war es die Note 8.96, welche klar unter dem Erwarteten ist, aber schlussendlich zur Endnote 27.10 beigetragen hat. In welchem Rang die einzelnen Vereine waren, wusste man bis zur Rangverkündigung nicht. Um so grösser war dann auch die Freude über den 3. Schlussrang, bei den Mitgliedern vom Turnverein Ottenbach. Unter dem Strich eine tolle Sektionsleistung, bei schönem Wetter und guter Stimmung. Die Rangliste ist unter den Resultaten.

-- pw --
 
Neues Top auf der Homepage
Geschrieben von: Administrator   
Donnerstag, 03. Juni 2010 um 21:26
Die Homepage vom Turnverein Ottenbach verfügt über ein neues Top. Wobei "ein Neues" etwas übertrieben ist. "Endlich ein Top", wäre wohl der bessere Ausdruck dafür. Wink Das Design wurde von Patrik Frey entworfen und das Webmaster-Team baute anschliessend das coole Top ein. Merci Päde!

Mal etwas zur Geschichte der Homepage vom TVO. Der Turnverein war schon vor der 2000er Wende mit einer eigenen Website online. Wohl eine der ersten Websites im Turnsport überhaupt. Die Anfänge machte Andy Hagger mit der Version 1.0, welche noch mit Microsoft FrontPage entwickelt wurde. Im Jahr 1999 übernahm dann Pascal Weber den WEBmaster und pflegte die Seite weiter. Es kamen dann noch die Bereiche der Jugendriegen und Faustballer dazu. Im Jahr 2004 kam dann die lang ersehnte Version 2.0 online, welche mit Dreamweaver erstellt wurde. Leider war diese noch immer nicht so dynamisch wie man sich das gewünscht hätte. So waren Updates in dieser Zeit sehr mühsam und zeitaufwändig. Im Herbst 2007 programmierte Pascal Weber das ADM. Das Athletics Data Management wurde im Rahmen einer Diplomarbeit erstellt und wurde Mitte 2008 mit Joomla ergänzt. Mit dem ADM können Leistungen aller Athleten erfasst und ausgewertet werden. Die auf der Homepage integrierte Bestenliste ermittelt ihre Daten ebenfalls aus der ADM-Datenbank. Ein grosser Teil ist auch die ganze Mitgliederverwaltung vom Turnverein Ottenbach, welche auch in der ADM-Datenbank abgebildet ist. Weiter können Resultate und der Terminkalender damit gepflegt werden. Das ADM und Joomla ergänzen sich optimal und laufen nun in der Version 3.0.

Da das Internet nie schläft und sich stetig weiter entwickelt, gibt es für das Webmaster-Team "immer etwas zu tun" ! Ganz treu nach dem Hornbach-Motto...

Euer Webmaster-Team
Thomas Aregger
Pascal Weber
 
Grümpelturnier 2010
Geschrieben von: Aregger Thomas   
Dienstag, 01. Juni 2010 um 05:44
Jetzt anmelden!!
Aktualisiert ( Dienstag, 01. Juni 2010 um 05:52 )
 
Steinheber zeigten sich in einer guten Form
Geschrieben von: Administrator   
Montag, 24. Mai 2010 um 09:57
Die zweite Standortbestimmung fand am letzten Freitag auf heimischen Anlagen statt. 23 Athletinnen und Athleten haben die Chance genutzt, um einen weiteren Wettkampf vor dem Turnfest zu absolvieren. In einer sehr guten Form zeigte sich das Steinheber-Team unter der Führung von Roger Hegetschweiler und Matthias Arzethauser. Es wurden gleich 5 neue PBs (siehe Bestenliste) aufgestellt. In der Schlussabrechnung hatte man gute 11 Hebungen zu viel und konnte die Maximalnote 9.00 (alle 18kg Stein) erkämpfen. Nicht am Start waren drei weitere starke Steinheber (Gfeller, Landolt und Freiberg) welche dann am Turnfest sicher auch ihren Teil dazu beitragen werden. Im Kugelstossen, Hoch- und Weitsprung blieben die erwarteten Leistungen aus. Jeder Spulte seine Disziplinen herunter, aber niemand war im Stande einen Stempel aufzusetzen. Einzig Patrik Frey im Hochsprung (1.60m) und Yves Häfliger im Weitsprung mit 5.50m zeigten tolle Sprünge. Im Fachtest Allround waren es Sarah Seematter, Thomas Aregger und Roger Hegetschweiler in der Aufgabe 1 / Rugby, welche die erste Note 10.00 in diesem Jahr erzielen konnten. Weiter steigerte man sich in der 3. Aufgabe / Beachball. Im Vergleich zum Wettkampf in Jonen waren drei Zähler mehr zu verbuchen und dies ergab eine Note von 9.11. Die restlichen Teams kämpfen gut und erzielten ihre Punkte. Sicherlich zu erwähnen ist, dass die Teams nicht in der Turnfestaufstellung gestartet sind, da auch hier einzelne Mitglieder nicht an den Start gingen. In guter Laune zeigte sich zum Schluss noch Corinne Weber. Im Kugelstossen durfte sie sich wieder einmal über eine Weiter von 8.21m freuen. Gleich tat sie es im Schleuderball, welcher auf eine Weite von 34.73m geworfen wurde. Der Oberturner Pascal Weber ist mit dem Einsatz der einzelnen Mitglieder zu frieden. Nicht aber mit den Leistungen. Daher erwartet er in den nächsten zwei Wochen eine grosse Teilnahme der Mitglieder im Training. Sei dies am Dienstag, Mittwoch oder Freitag. Er meinte noch, "wir müssen am Ball bleiben, wenn wir in einem starken Teilnehmerfeld, am Seeländischen Turnfest bestehen wollen".

Der zweite, bzw. erste Wettkampf in der letzten Woche war noch die LMM Qualifikation. Eine reine Frauenmannschaft war bereit zu starten und reiste nach Adliswil. Leider musste Stefanie Aregger aus beruflichen Gründen absagen und so fehlte dem Team eine wichtige Leistungsstütze. Trotz dem versuchten Lilian Herzog, Rebekka Etterlin, Sabrina Mächler und Anna Crescionini alles, damit sie gute Leistungen erzielen konnten. Der Start war um 19:30 Uhr mit dem 100m, welcher gut bewältigt wurde. Weiter ging es dann mit dem Kugelstossen, wo Anna Crescionini mit 7.61m eine neue persönliche Bestleistung aufstellen konnte. Der Hochsprung wurde von allen gut gemeistert. Sicherlich zu erwähnen sind 1.30m für Anna und Sabrina. Ist dies doch eher ihre Zitterdisziplin. Zum Schluss absolvierten die Frauen den 800m. Da zeigte Sabrina Mächler wo her ihre Wurzeln sind und lief mit 02:43:83 knapp am Vereinsrekord von Lilian Herzog vorbei. Da Ottenbach das einzige Frauenteam war, gehörte der "geschenkte" Sieg uns. Die Punktzahl von 6899 ist klar nicht berauschend und so entschieden die Frauen, dass sie an einer weiteren Qualirunde für den LMM Final im September starten wollen. Welcher dies sein wird, muss in den nächsten Tagen angeschaut werden. Die Resultate sind online und auch die Bestenliste ist aktualisiert.

-- pw --
 
Alte Nationalturner trotzten dem Wetter
Geschrieben von: Administrator   
Sonntag, 16. Mai 2010 um 07:08
An diesem Wochenende stand das Volkssteinstossen der Reppischhof-Stösser auf dem Programm. Bereits am Morgen regnete es in Strömen. Dies hielt aber Simon Landolt, Patrick Thomi und Pascal Weber nicht davon ab nach Dietikon zu reisen. Waren es doch gerade diese drei Athleten, welche sich in der Vergangenheit im Nationalturnen immer wieder mit solchen Wetterbedingungen auseinander setzten mussten. Daher erstaunte es wohl niemanden, dass auch Heute wieder um die Ränge gekämpft wurde. Auch die Anlaufbahn ist im Reppischhof eher speziell, denn sie misst gerade mal gute 13m und somit konnte keiner der Stösser seinen üblichen Anlauf umsetzten. Um so mehr war die Technik und das schnellkräftige Ausstossen gefragt. Gestartet wurde mit dem 12.5kg Stein, in der Szene auch als "kleiner Stein" bekannt. Alle drei Athleten konnten sich von Stoss zu Stoss steigern und erzielten gute Weiten an die 10m Marke. Landolt noch immer leicht angeschlagen nach seiner Verletzungspause tastete sich langsam an das Geschehen heran. Am Schluss schaffte es Pascal Weber mit dem 3. Rang auf das Podest mit einer Weite von 9.74m. Weiter ging es mit dem 20kg Stein. Dieser wurde gleich im Anschluss des kleinen Steines gestossen. Man fühlte sich gut und war ja auch schon aufgewärmt. Auch dieser Stein wird einarmig gestossen und da merkte der Eine oder Andere bereits das Gewicht, welches sich im Rumpf- und Schulterbereich bemerkbar machte. Nach dem ersten "Schock" über das Gewicht, wurde der zweite Versuch in Angriff genommen und siehe da, Pascal Weber konnte den 20er auf 7.05m stossen, was den 3. Schlussrang und zugleich neuer Vereinsrekord bedeutete. Zum Schluss kam dann noch die Königsdisziplin, der Reppischhofstein. Dieser unförmige Naturstein wiegt satte 49.3kg und muss zuerst einmal bewegt werden können. Dieser Stein darf mit beiden Armen gestossen werden. In der Regel wird der Stein aus der Hocke hoch gehoben, auf der Brusthöhe umgesetzt und dann mit beiden Armen ausgestossen. Anschliessend mit Anlauf in den Sand gestossen. Am Besten gelang dies Patrick Thomi mit einer Weite von 4.03m. Dies war ebenfalls ein neuer Vereinsrekord und der 2. Schlussrang in der Rangliste. Landolt und Weber waren im grossen Stein nur Statisten und belegten die Plätze 4 und 5.

Ein toller Anlass wurde von den Reppischhof-Steinstösser durchgeführt, welcher für die Ottenbacher eine gute Standortbestimmung vor dem Tunfest war. Den bereits in drei Wochen werden sie in der Sektion im 12.5kg Stein um die Punkte stossen. Die Bestenliste wurde aktualisiert.

-- pw --
Aktualisiert ( Sonntag, 16. Mai 2010 um 20:28 )
 
<< Start < Zurück 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 Weiter > Ende >>

Seite 22 von 30

Vorschau Turnverein

J&S Sponsoren

 

 

Version 3.0 | © 2008 by Turnverein Ottenbach