LMM 2013: Funkstation Moosmätteli
Geschrieben von: Aregger Thomas   
Dienstag, 17. September 2013 um 19:44

Die Arbeitswoche noch in den Beinen spürend, begaben wir uns am Samstagmorgen mit unserer Reisschüssel und einem Anhänger voller Motivation ins Entlebuch. Ziel der Reise war nicht etwa das allseits bekannte Biosphären-Reservat, sondern ein altbekannter Jugilagerort.

Angekommen in Schüpfheim stärkten wir uns mit importierten Schoggigipfeln aus Ottenbach. Als uns dieser dann auf den Magen drückte, drückte der 100m-Starter auch schon ab. Mit unnötigem Ballast nahmen wir die 100m unter die Beine. Am Anfang noch behindernd, profitierten wir nach halber Strecke vom Gipfel. In respektablen 12.15 Sekunden absolvierte Thomas Etterlin die 100m. Etwas später überquerten auch die restlichen Ottenbacher die Ziellinie.
Inspiriert von Werner Günthör (siehe Bilder) spedierte Thomas seine Kugel auf 10.24 m, was für ihn sogleich eine neue PB bedeutete. Auch die anderen 3 der Crew nahmen einen Schluck des Motivationstrunks und resultierten mit beachtlichen Weiten. Thomas‘s Effort folgend, katapultierte Sabrina Mächler die Kugel auf erfreuliche 7.51 m.

Die Sprunggazelle Matthias trumpfte dann, trotz Handicap am Fuss, im Weitsprung mit 6.03m auf. Im Windschatten der Gazelle juckte auch die Antilope Stefanie auf 4.45 m.
Pünktlich zum zwölfi Glöggli legten wir uns in die Schüpfheimer-Savannenhitze und verspeisten genüsslich die erlegten Grillwürste. Nach dem verdienten Mittagsschlaf, gab der Hochsprung-Häuptling die Anlage für den TV Ottenbach frei. Als der Häuptling auch M.E. in der Manege der Zirkustiere begrüssen konnte, wurde strickt nach Protokoll die Hochsprunglatte aufgelegt. Noch etwas schlaftrunken sprangen die 4 Savannenbewohner in nicht ganz erfüllende Höhen.

Spezielle Erscheinungen konnten dann im 1000 m beobachtet werden. Getrieben von der Wurst und unbekannten Beschleunigern, spurtete Gepard Thomas in atemberaubendem Tempo der Herde davon. Mit weitem Vorsprung gelang ihm der Sieg der Serie in unglaublichen 2:53.07 min. Diese Zeit bedeutete für ihn eine neue PGP (Persönliche Geparden Bestleistung), welche er um rund 10sek verbesserte. Büssen musste er diese Zeit jedoch mit einem beinahe Kollaps. Mit etwas Verspätung trudelten auch die restliche 3 der Herde im Ziel ein und retteten  den Gepard mit letzten Kräften vor der näherkommenden Gefahr, der natürlichen Selektion.

Am Ende des anstrengenden Savannenausflugs beendete das Ottenbacher-Quartett die LMM Schweizermeisterschaften in Schüpfheim mit dem 9. Schlussrang.
Begleitet von der Wildhüterin Angi Häfliger, nahm das aussergewöhnliche Quartett mit Umwegen die Heimreise in Angriff.

Antilope/Gazelle/Gepard/Tigerweibchen/Wildhüterin

Aktualisiert ( Mittwoch, 18. September 2013 um 18:33 )
 

Vorschau Turnverein

J&S Sponsoren

 

 

Version 3.0 | © 2008 by Turnverein Ottenbach