Kantonalturnfest in Romanshorn 2018
Geschrieben von: Aregger Thomas   
Dienstag, 03. Juli 2018 um 18:36

Endlich war es wieder soweit und der TV Ottenbach durfte vergangenes Wochenende am lang ersehnten Kantonalturnfest in Romanshorn antreten. Eine Schar von gut dreissig Sportlerinnen und Sportler machte sich schon früh morgens auf den Weg und war bereit allen zu beweisen, dass viel athletisches Blut in den Adern der Ottenbacher fliesst.

Eine Woche zuvor durfte Sabine Frey am Einzelwettkampf in Romanshorn bereits Wettkampfluft schnuppern. Sie startete im 100 m Lauf und lief eine Zeit von 14.54s. Eine gute Zeit, besonders unter Berücksichtigung der schon fast verboten frühen Uhrzeit für einen Sonntag. Weiter ging es mit der Disziplin Hochsprung, in welcher sie ihre stets solide Leistung von 1.45 m bezwang. Auch im Kugelstossen lief es wie geschmiert, mit einer Weite von 8.80 Metern unterbot sie ihre persönliche Bestleistung nur um 18 cm. Wie gewohnt stand am Schluss die wohl anstrengendste und am meist gefürchtete Disziplin an, der 800 m Lauf. Konzentriert und zielstrebig kämpfte Sabine um jede Sekunde und entschied das Rennen mit einer tollen Zeit von 2.35.56 für sich. Diese super Leistungen reichten ihr schlussendlich für den glanzvollen dritten Platz. Herzliche Gratulation!

Eine Woche später nun stand der TVO an derselben Stelle und startete in den letzten Wettkampf dieser Saison. Gleich nach der Ankunft, einem raschen effizienten Einlaufen und der mentalen Vorbereitung mussten wir uns auch schon zum ersten Mal an diesem unter Beweis stellen. Der erste Wertungsteil, bestehend aus den zwei Disziplinen Pendelstafette und Steinstossen, fiel leider nicht ganz wunschgemäss aus. Während das Steinstossteam ein solides Ergebnis von 9.17 erkämpfte, unter anderem beteiligt war hier Nicole Weber mit einer Weite von 8.06 m und somit der fantastischen Note 10, litt die Note der Sprinter insbesondere unter der strengen Bahnwertung. Mit 20 startenden Personen erreichten wir, trotz erfolgreichem Start und keinen Übergabefehlen, „nur“ Note von 8.56. Umso wichtiger, dass wir uns davon nicht beirren liessen und mit neuer Konzentration und noch grösserem Kampfgeist in die nächste Runde zogen. Jetzt hiess es ran an den Ball für das Team Fachtest, ran an die Kugel für die Kugelstösser und ran an die Stange für das Team Hochsprung. Dies gelang unseren mit Sprungkraft bereicherten «Ottenbacher-Antilopen» auch sehr gut, wie die super Endnote von 9.63 bewies. Insbesondere Sabine Frey schien heute «hoch hinaus» zu wollen und legalisierte einmal mehr ihre persönliche Bestleistung, wie auch den Vereinsrekord von 1.45 m.

Auch das Fachtestteam konnte mit der Note 9.59 überzeugen. Berücksichtigt man dabei, dass auf diese Saison einige neue Spieler integriert wurden, dann ist dies ein top Ergebnis. Weniger gut lief es den Kugelstösser. Besonders bei den Frauen schien der Wurm drin zu sein. So reichte es am Schluss für eine Note von 8.67. Nun setzte der TVO ein letztes Mal zum Angriff an und wagte sich an den dritten und letzten Wertungsteil dieser Saison. Die Steinheber bewiesen einmal mehr, wie viel Kraft in den Ottenbacher-Armen steckt und hoben die Steine auf die Note von 9.1. Zu erwähnen ist hier die fantastische Leistung von Nicole Weber, welche mit 58 Hebungen gleich einen neuen Vereinsrekord auf die Beine stellte. Auch unsere Laufgruppe konnte mit hervorragenden Zeiten glänzen. Wie Gazellen liefen sie allesamt den 800 m Lauf. Als Rudelführer durchlief Raffael Wyttenbach als erster die Ziellinie, nach einer Zeit von 2.01.38, Note 10.0 und gleichzeitige neuer Vereinsrekord! Auch Stefanie Aregger lief zur Höchstform auf und verpasste die Bestnote mit einer Zeit von 2.33.20 nur um eine Sekunde. Somit resultierte für die Laufgruppe ein Endergebnis von 9.19. Wie gewohnt stellte sich der Weitsprung dafür als eher schwieriger heraus. Die Weiten, welche in den Sand gesetzt wurden, reichten schlussendlich für eine 8.67.

Auch im Schleuderball lief es nicht wie erwartet. Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Kurt Berli traten nur noch vier Schleuderer an. Trotz der super Weite von 52.26 Metern, durch Allar Jorro, resultierte am Schluss die bescheidene Note von 8.04. Dies bedeutete für Ottenbach das Endresultat von 26.95, welches das gesetzte Ziel doch um einige Punkte verfehlte. Aber wie dies in der Karriere eines jeden Sportlers ist, gibt es manchmal Hochs und manchmal Tiefs und nur so können Erfahrungen gesammelt und Leistungen verbessert werden.
Trotz eines insgesamt durchwachsenen Wettkampfs sind einige Mitglieder über sich hinausgewachsen. So liessen wir es uns als Team nicht nehmen, die einzelnen Top-Resultate zu feiern.

Somit geht eine weitere Turnfestsaison zu Ende. Doch es bleibt nicht lange Zeit durchzuatmen: Nächstes Jahr steht mit dem Eidgenössische Turnfest in Aarau ein Höhepunkt auf dem Programm und da wollen wir wieder mit Top-Resultaten glänzen und die Gesamtnote von 28.0 anvisieren.
An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an alle die ihren Anteil an diese tolle Saison geleistet haben, besonders an Benny Kunz der uns durch die Turnfestsaison 2018 geführt hat.

-gs-

Aktualisiert ( Dienstag, 03. Juli 2018 um 18:37 )
 

Vorschau Turnverein

J&S Sponsoren

 

 

Version 3.0 | © 2008 by Turnverein Ottenbach