Unihockey-Turnier - 2 x der 3. Rang
Geschrieben von: Administrator   
Montag, 08. Dezember 2008 um 21:05

Wir sind optimal in das Turnier gestartet und haben bereits das erste Spiel gegen Bonstetten gewonnen. Trotz Zuversicht haben wir das zweite Spiel gegen Hedingen verloren, auch aufgrund von kleinen Fehlern die sich eingeschlichen hatten. Die weiteren Spiele haben wir dann alle gewonnen und spielten als Gruppensieger (Gruppe B) gegen Birmensdorf (Zweiter Gruppe A). Ein hart umkämptes Spiel, mit guten Chancen auf beiden Seiten, endete nach 10min 0:0. In der 2-minütigen Nachspielzeit (Goldengoal) konnte Birmensdorf das entscheidende Goal erzielen.
Im Spiel um Platz 3 stand, wie bereits im zweiten Spiel, Hedingen als Gegner gegenüber. Diesmal mit dem besseren Ende für uns.
Schlussendlich schaute für uns RANG 3 (Aktive) heraus.

Weniger gut lief es da dem Mixed Team. Trotz gutem Einsatz erzielten sie nur wenige Tore und da die Tore der Frauen doppelt zählten, gerieten sie oft in Rücklage und konnten nur das letzte Spiel, das leider bedeutungslos war, für sich entscheiden. Für sie reichte es nur für den letzten Rang. Da es aber nur gerade drei Mannschaften waren, war dies auch RANG 3.

-- ta --

 
Turnfahrt – wieder Mal chli meh wandere
Geschrieben von: Administrator   
Freitag, 05. Dezember 2008 um 10:27

Die diesjährige Turnfahrt fand ganz im Zeichen von „wieder Mal chli meh wandere“ statt. Bereits am Samstagmorgen, um 07:00 besammelten sich 17 Turnerinnen und Turner, an der Bushaltestelle Post. Anschliessend ging es mit den ÖV in Richtung Bern. Natürlich mussten sich einzelne Turner im Zürich HB bereits mit Bier eindecken, denn es war ja schliesslich eine Turnfahrt. Kaum in Bern angekommen, musste ein weiterer flüssiger „Znüni“ angeschafft werden, damit auch noch das letzte Stück mit der ÖV zu einem Erlebnis werden sollte.

Das Erlebnis lies nicht lange auf sich warten. Denn die Zugfahrt endete in Kandersteg. Letzte Anweisungen von Reto Leutert, „Schuhe guet binde, und nöd zwarm alege“, hiess es. Alleine das "Schuhebinde" war schwierig, denn in der einen Hand noch das Sandwich und in der anderen Hand noch ein kleines Bierchen. Doch auch dies wurde gemeistert und danach konnte es los gehen. Ein lockerer Spatziergang der Kander entlang in Richtung Eggeschwand, „genau so han ich mir das vorgstellt“, dachte der Oberturner.

Nach einem kleinen Stück kamen wir bei der Talstation der Sunnbüelbahn an und vermutlich wäre dies die letzte Chance gewesen, sich noch einmal zu überlegen, warum hat es an dieser Stelle eine Luftseilbahn. Natürlich machte sich dieser Gedanke niemand und wir liefen weiter, und weiter, und weiter, bis es dann wirklich steil bergauf ging. Bereits hier kamen die ersten so richtig ins Schwitzen und die paar Bierchen zu vor machten sich auch bemerkbar. Na gut, „en chline Astieg isch doch au super, git chli abwechslig“, dachte sich der Oberturner ein weiteres Mal. Aus dem kleinen Anstieg wurden dann rund 6 Stunden wandern, bis wir am Schluss erschöpft und müde auf dem Gemmi-Pass ankamen. Was hat wohl Leutert an „wieder mal chli wandere“ falsch verstanden!?  Auch Sandra bemerkte in der Sendung „Bauer, ledig, sucht…“, dass beim Älpler Michael alles etwas strenger war und fand so manches Schimpfwort, wie z.B. „Ars......-Chue“, „Ars......-Alp“ usw. Auch bei uns fiel das eine oder andere Schimpfwort und so entstand neben „Ars......-Weg“, „Ars......-Turnfahrt“ auch noch „Ars......-Leutert“. Wink

Endlich auf 2350 m ü M angekommen wollte man doch zuerst einmal absitzen und etwas Warmes trinken. Vom Restaurant aus konnte man die Walliser Alpen bestaunen und gemütlich beisammen sein. Natürlich durfte auch ein Gipfel-Foto nicht fehlen und nach dem Shooting ging es dann mit der Seilbahn hinunter in Richtung Leukerbad. Nach dem Hotelbezug und einer warmen Dusche war Nachtessen angesagt. Aber was nun, „scho wieder laufe“, dachte der Oberturner.

Unser Restaurant befand sich etwas oberhalb von Leukerbad und der Weg dort hin sollte zu Fuss zurück gelegt werden. War ja eine gute Idee von Leutert, aber der Oberturner hatte eine bessere Idee und rief ein TAXI an. ? Das TAXI in Form von einem Kleinbus brachte uns nach einer kurzen Fahrt zum Restaurant Weidstübli. Was man im Weidstübli zum Essen bekommt, ist wohl jedem klar! Raclette-Plausch mit einem feinen Glas Weisswein, tolle Stimmung und das Restaurant für uns alleine! Der Abend wurde zum Schluss mit einem Besuch in einer Disco abgerundet.

Am Sonntag wollte man sich einfach nur ein wenig erholen. Dies hatte der Oberturner auch dringen nötig und so bildeten sich zwei Gruppen. Die jungen Wilden vergnügten sich mit Gras-Trotinett  fahren und die „Älteren“ kurierten sich im Burgerbad etwas aus. Bereits am Nachmittag machten wir uns wieder auf die Heimreise. Es war ein tolles Weekend, welches durch die Herren Leutert und Kunz organisiert wurde. An dieser Stelle ein Merci! Der Oberturner ist gespannt, was die nächste Turnfahrt bieten wird. Cool

-- pw --

Aktualisiert ( Donnerstag, 11. Dezember 2008 um 22:25 )
 
LMM Final - Ein guter 5. Rang
Geschrieben von: Administrator   
Freitag, 05. Dezember 2008 um 09:41

Die Junioren Mannschaft vom Turnverein Ottenbach, starteten vor einer Woche an den Schweizermeisterschaften LMM in Roggwil. Bereits um 07:00 Uhr fuhr die Mannschaft mit Betreuer Weber Pascal nach Roggwil ab. Leider waren die Wetterbedingungen alles andere als Gut. Schon in den Tagen davor, machten sich die erste Anzeichen von Herbst bemerkbar, in dem es stark regnete und die Temperaturen unter 10 Grad fielen. So war es dann auch am Sonntagmorgen. Bei leichtem Regen und 7 Grad bereiteten sich Etterlin Matthias, Herzog Jonas, Häfliger Yves, Etterlin Thomas, Wullschleger Manuel und Chirco Adrian auf den 100m Lauf vor. Passend zum Start hörte der Regen auf und zeigte sich im Verlauf des Tages auch nicht mehr. So konnte zu mindest ein trockener Wettkampf durchgeführt werden. Häfliger Yves war es dann auch, der die Gruppe zu einem super Lauf anführte. Er lief die Strecke mit einer neuen PB, von 12.01 Sekunden. Ebenfalls neue PBs erzielten die Etterlin Brüder und Herzog Jonas.

In der zweiten Disziplin kamen die Jungs nicht so recht auf Touren und somit wurde der Weitsprung, trotz zwei neuen PBs von Manuel und Yves, nur mässig abgeschlossen. Vorbei, ist eben vorbei! Das sahen auch die Junioren so und konzentrierten sich anschliessend auf den Hochsprung. Bei einer leichten Biese, gelang es den sechs Athleten, eine gute Durchschnittshöhe von 1.60m zu erspringen. Dies liess weiter auf einen guten Platz hoffen und so lag die Mannschaft nach den ersten Resultaten, auf dem 4. Zwischenrang.

Mit weiteren PBs folgte das Kugelstossen. Etterlin Matthias vermochte die 5kg Kugel mit 12.11m, am weitesten zu stossen. Ebenfalls eine neue Bestweite erzielte Chirco Adrian mit 10.32m. Die letzte und wohl härteste Disziplin im 5-Kampf, war der 1000m Lauf. Es war ein hartes Rennen und alle gaben ihr Bestes. Am besten gelang diese Herzog Jonas. Mit einer super Zeit von 02:55:73, war er der erste Ottenbacher der ins Ziel einlief. Seine Zeit war gerade mal nur 1.74 Sekunden über seiner persönlichen Bestleistung! Währe evt. bei schönem Wetter noch mehr drin gewesen?! Diese Frage bleibt wohl offen. Klar ist, dass die Anderen nicht in der Lage waren, über sich hinaus zu wachsen. Am Ende musste man sich gegenüber den Willisauern noch geschlagen geben und belegte den guten 5. Schlussrang. Mehr lag an diesem Wochenende nicht drin. Die Mannschaft war gut Vorbereitet. Vor allem auch herrschte eine gute Einstellung und Motivation.

Die Rangliste kann unter den Resultaten angesehen werden.

-- pw --

 
<< Start < Zurück 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 Weiter > Ende >>

Seite 30 von 30

Vorschau Turnverein

J&S Sponsoren

 

 

Version 3.0 | © 2008 by Turnverein Ottenbach