UBS Kids Cup Team, regionale Ausscheidung und Regionalfinal
Geschrieben von: Aregger Thomas   
Mittwoch, 11. März 2015 um 20:36

Am Samstag, dem 21. Februar versammelten sich zwei Teams der Jugendriege Ottenbach um nach Buttikon SZ an den UBS Kids Cup Team zu fahren. Es handelte sich dabei, wie es der Namen schon verrät, um einen Teamwettkampf, bei welchem sich 6er Teams in 4 Disziplinen messen. Namentlich einer Sprint und Sprung Disziplin, sowie dem Biathlon und dem abschliessenden Team-Cross.

Nach dem Einlaufen startete das U12 Mixed Team mit dem Zonenweitsprung und das U10 Mädchen Team mit dem UBS Gold Sprint, einer Stafette. Das U10 Team war dabei so schnell unterwegs, dass einmal sogar im Temporausch die Stabübergabe glatt vergessen ging. Nichtsdestotrotz wurden von beiden Teams gute Resultate erzielt. Weiter ging es im Rivella Sprung und im Ringlisprint. Nach diesen Disziplinen durften die Kinder eine Pause geniessen, wo sie sich für den anschliessenden Teil stärken konnten.
Als die Turnhalle für den dritten Teil bereit war, durften / mussten die Kinder den Biathlon absolvieren. Erste Läufer-Talente stachen dabei heraus, folglich wurde vom U10 Mädchen Team ein Spitzenresultat erzielt, obwohl die Trefferquote eher dürftig war. Gespannt schielte das Leiterteam nach diesen Teil auf die Zwischenrangliste (nach zwei Disziplin), auf welcher wir leider schon ein wenig zurückgefallen waren. Mit dem Spitzenresultat des Biathlons starteten wir aber doch mit grosser Motivation in den Teamcross, ein schneller Team – Hindernislauf. Das ältere Mixed Team durfte zuerst starten und beendete das Rennen auf dem 5. Platz. Motiviert stieg das jüngere U10 Team in das Rennen und zeigte den LV-Cracks wie man einen Hindernislauf absolviert und nach der ersten von zwei Gruppenrunden setzten sie sich auch prompt an die Spitze. Sprintend, kriechend und kletternd mussten sie sich leider dann noch von einem anderen Team überholen lassen und beendeten den Team-Cross auf dem zweiten Platz. Nach einer kurzen Wartezeit begann die Rangverkündigung, bei welcher sich das Mixed-Team im Mittelfeld platzierte. Zur grossen Freude gelang es den Mädchen U10 mit ihrem super Schlussspurt auf den zweiten Platz vorzustossen und sich damit die Teilnahme am Regionalfinal zu sichern. Die Freude war natürlich riesig, wie man in der Bildergalerie sehen kann.

Eine Woche später – mit allen guten Erinnerungen im Rucksack – ging es somit in die Sporthalle Zürich Hardau. Das Teilnehmerfeld setzte sich dieses Mal nur noch aus den erst bis dritt platzierten Teams der jeweiligen Ausscheidungen zusammen. Es zeichnet sich schon bei den ersten Disziplinen ab, dass wir es mit sehr starken Kontrahenten zu tun haben, welche nicht das erste Mal dabei sind. So oder so war es das Ziel die tollen Leistungen des vorherigen Wochenendes zu wiederholen oder gar zu verbessern. Dies gelang sicher beim Sprung, jedoch unterliefen bei der Stafette doch zu viele Übergabefehler, was kurzfristig ein bisschen auf die Teammotivation schlug. Mit einer super Mannschaftsleistung im „Hallen-Biathlon“ war die Motivation aber schnell wieder zurück für den abschliessenden Team-Cross. Diese Disziplin löste dann schon wieder wie in der Woche zuvor grosse Begeisterung aus. Nach einem guten Start mussten sie am Ende leider mit dem 8. Platz im Team-Cross vorlieb nehmen. Kurz darauf fand dann auch schon die Rangverkündigung statt – es reichte für den 8. Rang.
Die kleine Enttäuschung wich schnell und die Kinder blickten auf tolle zwei Tage zurück. In ihren Worten: Cool, hat Spass gemacht auch wenn wir nicht aufs Podest durften, nächstes Jahr wollen wir wieder mitmachen, coolste Disziplin ist Team-Cross.
Auf dem Heimweg im Zug wurde dann noch der restliche Proviant verzehrt und wir fragten uns, ob die Eltern wohl vergebens gekocht haben…

-te-

Aktualisiert ( Mittwoch, 11. März 2015 um 20:37 )
 
Jugendspieltag Bonstetten vom 7. September 2014
Geschrieben von: Aregger Thomas   
Mittwoch, 17. September 2014 um 20:02
Nach einer langen Sommerpause starteten wir mit dem traditionellen Jugendspieltag in die zweite Saisonhälfte. Diesmal aber, war vieles anders… Wir trampelten nicht wie üblich mit dem Velo den Berg nach oben und wieder runter zum Wettkampfsplatz in Hedingen oder Affoltern. Diesmal benutzen wir die ÖV’s und fuhren bequem zum Austragungsort nach Bonstetten. Kaum angekommen, ging es gleich los mit der Aufwärmrunde und kurze Zeit später reihten sich die ersten Knaben für den „schnällschte Säuliämtler“ ein, während sich die Mädchen für die Spiele rüsteten. Minuten später waren auch schon die Jüngsten am Start und sprinteten die Tartanbahn runter zum Ziel. Die nächsten folgten und bald einmal stellten die Leiter überrascht fest, dass da irgendetwas  mit den Läufen anders lief als in vergangenen Jahren. Komischerweise trugen alle bereits gestarteten Kinder noch immer eine Startnummer, was der eine oder andere Leiter etwas verwirrte. Bis anhin erhielten nur die Besten der Serie eine Nummer und kamen eine Runde weiter. Doch schon bald folgte die Erklärung. Die Zeiten aller Kinder werden beim ersten Lauf gemessen und die acht schnellsten Sprinter pro Jahrgang qualifizieren sich direkt für den Finallauf. Dies bedeutete, dass die einen Kinder also nur einmal die Tartanbahn unter den Füssen hatten. Damit es aber ganz sicher niemandem langweilig wurde oder gar zu wenig gesprintet wurde, absolvierte jedes Kind den Freizeitwettkampf.

Um 10.00 Uhr wurde das ganze Programm gewechselt, die Mädchen absolvierten die Vorläufe und die Jungs kämpften bei den Spielen um einen Sieg. Nachmittags ging es Schlag auf Schlag bei heissen Temperaturen weiter, die Finalspiele wurden ausgetragen und anschliessend ging es los mit den Finalläufen. Die Nervosität machte sich bei den einen Läufer/innen bemerkbar, denn der „schnällschti Säuliämtler“ zu sein, wäre grossartig. Doch kurz nach dem Start war die Nervosität auch schon verflogen, dann hiess es nur noch Vollgas bis zum Ziel. Und so gab es auch dieses Jahr wieder einige neue „schnällschti Säuliämtler. Zu guter Letzt wurde der Wettkampf mit den Stafetten beendet. Die Rangverkündigung folgte kurze Zeit später und schon bald marschierten wir im Turbotempo zum Bahnhof mit der Hoffnung den Zug noch zu erwischen. Dies gelang uns bestens, doch die Überraschung wartete in Affoltern auf uns. Warum auch nur, steigt kein einziges Kind von uns in den Bus in Affoltern? Ganz einfach, der Bus ist voll mit der Jugi Jonen! Der nächste freie Bus wäre in einer Stunde losgefahren. Glücklicherweise aber, hatte der Buschauffeur etwas Mitleid mit uns und nahm uns trotzdem im Bus auf. Wir quetschten uns also zwischen die anderen Kinder rein  -ohne grosse Freude der anderen - doch schlussendlich kamen wir gut und unversehrt in Ottenbach an.

Mehr zu den Resultaten findet ihr in der Rangliste.
Aktualisiert ( Mittwoch, 17. September 2014 um 20:07 )
 
3. Rang am Kreisturnfest in Hendschiken
Geschrieben von: Aregger Thomas   
Dienstag, 24. Juni 2014 um 07:35
Diesen Sonntag startete die Jugendriege Ottenbach mit 37 Knaben und Mädchen am Kreisturnfest in Hendschiken. Der Treffpunkt war bereits um 07.15 Uhr beim Gemeindesaal. Die Fahrt mit den Privatautos, über die Reuss ins Aargau, konnte pünktlich beginnen. Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle an alle freiwilligen Mütter, Väter und Leiter für den Fahrdienst.

Im Aargau angekommen, haben wir auf dem überschaubaren Festgelände einen schattigen Platz gesucht, denn auch das Wetter spielte mit. Mit diesen perfekten äusserlichen Bedingungen, sind die Kinder nach dem Einlaufen in den Wettkampf gestartet. Unser erster Wertungsteil bestand aus Ballwurf, Weitsprung und der Pendelstafette. Das Ziel ist am Turnfest, einen möglichst hohen Notendurchschnitt aller Startenden derselben Disziplin, Maximum 10.00 zu erzielen. Die Werfer haben dann auch gerade gezeigt, was in Ihnen steckt. Die Durchschnittsnote von 9.28 mit den 10 gestarteten Kindern konnte sich sehen lassen. Aber auch die Weitspringer kamen mit der Wettkampfanlage gut zurecht. Diese hatten eine 8.91 im Schnitt. Die schnellen Kids der Riege starteten in der Pendelstaffette über 60 Meter. Sie konnten eine gute Note von 9.0 erzielen, obschon ein Übergabefehler die Stimmung der Teilnehmer kurz trübte. Doch dies war nicht lange von Dauer, denn es folgte bald darauf der zweite Wertungsteil. Dort stand der Unihockeyparcours und das Steinstossen auf dem Programm. Bei den Steinstössern lief alles nach Plan, doch die langen Gesichter der Leiter beim Unihockeyparcours verhiessen nichts Gutes. Der Parcours ist eine anspruchsvolle Aufgabe und zusammen mit der Nervosität nicht einfach zu bewältigen. Denn es galt, Hindernisse zu überwinden, Slalom zu laufen und Schlussendlich auch noch das Tor zu treffen. Wem dies nicht gelang, bekam als Strafe 5 Sekunden Zeitzuschlag. Leider konnten auch einige Ottenbacher-Kinder diesem Druck nicht standhalten und haben eine Strafe kassiert. Nichts desto trotz erzielten sie eine gute Note von 9.10, welches die Gesichter der Leiter sofort wieder aufhellte.
Nach einer doch eher langen Pause durften wir um 13.30 Uhr in den letzen Wertungsteil starten. Bei diesem haben die Leiter die Priorität aufs Steinheben gelegt, welches dann auch mit 27 Kindern in Angriff genommen worden ist. Die restlichen 5 Kinder hatten im letzten Wertungsteil den Hindernislauf zu absolvieren. Dies gelang diesen, mit der Note 9.04. Doch die Heber toppten alles. Sie hoben die Steine und wollten nicht mehr stoppen. Auch die Kampfrichter staunten nicht schlecht als einige Kinder mit einer Hand über 60 Hebungen machten (Note 10.00 sind 35 Hebungen verteilt auf beide Hände). Dies führte auch zu der sensationellen Note vom 9.99!

Nun war langes Warten angesagt, denn es Dauerte zur Rangverkündigung bis 18.00 Uhr. Doch die Kinder wussten sich bestens zu helfen. Es gab ein Bassin und viele andere Kinder welche noch mitten im Wettkampf standen und zugeschaut werden konnte. Als es dann soweit war jubelte die Jugendriege Ottenbach über den sehr guten 3. Rang mit einer Gesamtpunktzahl von 27.98. Das ist seit 4 Jahren mit Abstand beste Note! Herzliche Gratulation wir sind stolz auf euch!!

Die Rangliste findet ihr wie immer unter den Resultaten.

-lh-
Aktualisiert ( Dienstag, 24. Juni 2014 um 07:36 )
 
LMM Versuch in Adliswil
Geschrieben von: Aregger Thomas   
Montag, 09. Juni 2014 um 12:14
Wie jedes Jahr fand am 3. Juni, einem Dienstagabend, der LMM Versuch  in Adliswil statt. Erfreulicherweise haben sich 10 Mädchen des J&S 4 und 5 für diesen Gruppenwettkampf angemeldet. Um 19.05 starteten die jüngeren Mädchen mit dem 80m Sprint. Mit 12.31 Sekunden war Romina Meo die Schnellste der sechs Gestarteten.  Die vier Grösseren mussten sich kurz darauf über 100m beweisen. Zum Glück war das Wetter im Vergleich zum letzten Jahr trocken. So machte auch der Weitsprung in trockenen Sand deutlich mehr Spass. Dies konnte auch an den Resultaten abgelesen werden. Gioia Strebel  sprang 4.42 Meter was eine neue Persönliche Bestleistung bedeutete. Nach dem Springen kann das Stossen. Im Kugelstossen flog die Kugel von Sabine Frey auf 9.58 Meter, was dann auch die Bestweite aller startenden Mädchen dieser Kategorie bedeutete. Pünktlich zum 1000m der jüngeren Truppe wechselte das Wetter. Trotz Regen lief Elena Koller die Distanz am schnellsten aller Gleichaltrigen. Als sich die Grösseren zu Ihrem 800m Lauf bereit stellten hatte sich das Wetter bereits wieder beruhigt. Doch das hiess nicht weniger Action. Sie mussten sich sage und schreibe drei  Mal in die Startposition begeben, bis die Zeitmessung und die Pistole des Starters dann endlich funktionierten. Doch sie liessen sich nicht beirren und liefen die zwei Runden souverän. Als kleines Dankeschön und Gratulation zu den Leistungen wurden alle auf der Heimfahrt von Andy Hagger noch zu einem kleinen Stopp eingeladen.  Merci vielmal an dieser Stelle!

Die Rangliste findet ihr ab sofort unter den Resultaten.

-lh-
Aktualisiert ( Montag, 09. Juni 2014 um 12:23 )
 
Einkampfmeisterschaften in Thalwil
Geschrieben von: Aregger Thomas   
Montag, 09. Juni 2014 um 12:09
An Auffahrt fand für neun Kinder der  Jugendriege die Einkampfmeisterschaft in Thalwil statt. Dieses Jahr nahmen so viele Kinder wie schon lange nicht mehr an diesem tollen Anlass teil. Am Morgen früh um 08.10 Uhr ging es dann auch bereits mit der ersten Disziplin für Cyrill Schär dem 60m Lauf los. Kurz darauf standen die Mädchen Lara Graube, Jana Bauer und Mervé Romano über die gleiche Distanz am Start. Leider konnte sich niemand für den Final qualifizieren. Bei den Älteren Jungs, Robin Bauer und Siro Romano sah dies bereits anders aus. Siro qualifizierte sich souverän mit der Bestzeit für den Final mit sechs Läufern, und gewann diesen auch. Für Gioia Strebel reichte es über die 80m, trotz schnellster Zeit in Ihrer Serie, um 8 Hundertstel nicht in den Final. Doch das hielt sie nicht davon ab, in den anderen Disziplinen zu überzeugen.  Im Weitsprung reichte es leider noch nicht auf Podest, doch im Hochsprung  holte sie sich mit 1.35 Metern die Goldmedaille. Angestachelt von den guten Leistungen zeigten auch Leana Strebel und Sabine Frey ihr Können. Im 100m Lauf reichte es für Sabine auf den zweiten Rang, doch noch nicht genug. Es fielen noch einige Podestplätze. Siro Romano holte im Weitsprung die Bronze Medaille und im 1000m Lauf die Silberne. So konnte er stolz einen ganzen Medaillensatz nach Hause nehmen. Robin Bauer schrammte mit dem 4 Platz im Ballwurf hauchdünn am Podest vorbei. Über die 800m gaben auch die kleinen Mädchen nochmals alles, was bei Lara Graube mit einem Podestplatz belohnt wurde.  Bei den ältesten Mädchen war der 800 m Lauf, mit dem zweiten Platz von Sabine, ebenfalls erfolgreich. Doch Sie konnte auch in den technischen Disziplinen überzeugen. So reichte es Sabine im Hoch überlegen mit 1.40 Metern, wie im Weitsprung ebenfalls überlegen mit 4.83 Metern und auch im Kugelstossen mit einem halbem Meter Vorsprung jeweils zur Goldmedaille!

Herzliche Gratulation allen Kindern und besonders den Medaillengewinnern. Es war ein toller Wettkampftag!

Die Rangliste findet Ihr unter den Resultaten.

-lh-
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 8 von 20

Vorschau Jugendriege

J&S Sponsoren

 

 

Version 3.0 | © 2008 by Turnverein Ottenbach